Hilfe für Stotternde weltweit: Online-Zentrum in Meimbressen

Um Stotternden weltweit helfen zu können, muss das 350 Jahre alte Haus in Meimbressen erst umfangreich saniert werden. Bisher wurde dies gefördert.

Die digitale und damit ortsunabhängige Kasseler Stottertherapie als Teil des großen Zukunftsthemas Telemedizin braucht ein Online-Zentrum. Das soll in Meimbressen auf dem historischen Junkernhof entstehen. Das hier mit einem Büro angesiedelte Forschungsinstitut Parlo will Dr. Alexander Wolff von Gudenberg zu einem Online-Zentrum ausbauen.

HNA 23.03.18

>> Den vollständigen Artikel gibt es hier [URL]

350 Jahre alt: Die denkmalgeschützte Remise auf dem historischen Junkernhof in Meimbressen soll das KST-Onlinezentrum beherbergen. Für eine weitere Sanierungsförderung will sich die Bundestagsabgeordnete Esther Dilcher einsetzen. Sie ließ sich zusammen mit Peter Nissen (links, Servicezentrum Regionalentwicklung) das Projekt von Bauherr Dr. Alexander Wolff von Gudenberg und Architekt Michael Majcen (rechts) an Ort und Stelle vorstellen. 

 


 
   
© 2011 - 2019 PARLO - Institut für Forschung und Lehre in der Sprachtherapie. Alle Rechte vorbehalten